Heute betreibt man Bogenschießen als eine olympische Disziplin, als Freizeitsport, Hobby oder eben auch als Methode zur Selbsterfahrung. Beim therapeutischen Bogenschießen erfährt sich der Übende in Selbst-Wahrnehmung, Selbst-Beherrschung und Selbst-Wirksamkeit.

Wir bieten Bogenschießen basierend auf der Methode des intuitiven Bogenschießens (iBS) an. Dabei geht es vorrangig nicht um das Treffen, sondern darum, den Bogen, den Pfeil und das Ziel mit dem eigenen Körper in Einklang zu bringen. Gelingt das, trifft man das Ziel sozusagen automatisch. Die Schuss-Ergebnisse werden nicht bewertet. Jeder Schuss ist eine Erfahrung, aus der der Bogenschütze lernen kann. Gerade diese Erfahrungsmöglichkeiten, die das intuitive Bogenschießen bietet, lassen sich bei therapeutischer und pädagogischer Arbeit mit Menschen anwenden, deren Erfahrungsfelder eingegrenzt sein können. Für  den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS), nehmen unsere Mitarbeiter regelmäßig an Schulungen und Fortbildungen teil.

Unsere Angebote sind inklusiv und stehen allen Kindern und Jugendlichen
– mit und ohne ASS oder anderen Behinderungen –
offen!

Anmeldung

Bogenschießen in Bonn, Ahrweiler und Rheinbach
Bei allen Veranstaltungen ist die Teilnehmendenzahl begrenzt
Kosten: 25 EUR pro Stunde

Leben mit Autismus e.V.
Ansprechpartnerin: Helena Kasiara
Verwaltung – vorübergehende Erreichbarkeit:
Tel.: 0173 6609 835
E-Mail: info@lebenmitautismus.de

Hinweis

Unsere Angebote sind als niedrigschwellige Hilfe- und Betreuungsangebote anerkannt. Diese können Sie über die zusätzlichen Betreuungsleistungen des Pflegeleistungsergänzungsgesetzes §45B SGB IX oder nach Absprache auch über die Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI abrechnen.

Aktuelles